Bekleidung

Was Sie schon immer fragen wollten und wir auch beantworten können.

Mir begegnet immer wieder der Begriff „Zwiebelsystem“. Was ist das?

bekleidungWenn Sie sich wie eine Zwiebel kleiden, ziehen Sie mehrere Schichten übereinander an und sind für alle Wetterlagen gerüstet. Sie erreichen mit einem Minimum an Bekleidungsstücken und Gewicht ein Maximum an Funktion. Normalerweise beginnen Sie mit einer Unterwäsche aus Wolle oder schnell trocknender Kunstfaser. Das sorgt für ein trockenes und behagliches Tragegefühl und schützt ihren Körper vor Auskühlung durch Verdunstungskälte und somit vor Leistungsverlust. Darüber gehört je nach Wetterlage eine Wärmeschicht aus Fleece oder Wolle. Sie nimmt ihre Körperfeuchte auf und leitet sie nach außen ab. Bei warmem Wetter können Sie auf diese Schicht verzichten, bei kühler, stabiler Witterung reicht sie Ihnen auch als äußere Bekleidungslage. Auch winddichte Daunenbekleidung ist für diesen Fall sehr gut geeignet. Bei Niederschlag und Wind benötigen Sie eine Schutzschicht: Jacken mit Membranen wie GORE-TEX®, Dermizax™ und einer Reihe mikroporöser Beschichtungen kommen hier zum Einsatz. Eine möglichst hohe Atmungsaktivität sorgt dafür, dass die von den inneren Bekleidungsschichten abgeleitete Feuchtigkeit nach außen dringt und verdunsten kann.

Was ist ein Soft Shell?

Der weit gefasste Begriff bezeichnet Kleidungsstücke, deren Materialien weicher und oft elastischer als die der klassischen Wetterschutzbekleidung (Hard Shell) sind, die aber die Funktionalität der beiden äußeren Lagen des Zwiebelprinzips (Isolation und Wetterschutz) in sich vereinigen können. Preislich gestaffelt finden Sie verschiedene Verarbeitungen: Die Palette reicht vom eng gewebten Mischgewebe, über dicht verarbeitete Kunstfasern, bis hin zu fast wasserdichten Jacken mit eingearbeiteter WINDSTOPPER®-Membran, von dünnen Sommermodellen bis hin zu warmen Soft Shell Isolierjacken (und -hosen). Soft Shells sind bei nahezu allen Wetterbedingungen einsetzbar – lediglich bei starkem oder lang andauerndem Regen benötigen sie die Unterstützung eines dünnen Hard Shells. Auf Grund dieser Universalität können Sie sich ihrer Alltagstauglichkeit sicher sein und werden sie bald nicht nur auf Tour, sondern auch im täglichen Gebrauch nicht mehr missen wollen…

Warum ist meine Alltags-Bekleidung nicht ausreichend für die Reise?

Sie wollen ihr Hemd am Abend durchs Wasser ziehen und es am nächsten Morgen ohne zu bügeln trocken anziehen? Sie mögen keine nasse, klebrige, langsam trocknende Baumwolle auf der Haut? Sie möchten sich nicht von Kopf bis Fuß mit Mücken- oder Sonnenmilch salben? Pflegeleichte Reisebekleidung wird meist aus modernen Mikrofasern hergestellt und ist optimal für ihre Aktivitäten unter sommerlichen Bedingungen in unseren Breitengraden sowie vor allem für Reisen in heiße oder tropische Klimate konzipiert. Hier muss den Anforderungen, die man auch aus dem Trekking- oder Alpinbereich kennt, anders begegnet werden: Sie brauchen Schutz vor UV-Strahlung, vor Überhitzung, vor Auskühlung durch kondensierenden Schweiß oder vor Insekten. Mit einem ausgewiesenen UPF Sonnenschutzfaktor 40 werden 97,5 % der UV Strahlen geblockt, sie können ohne Sonnenbrandgefahr länger draußen bleiben. Die Mikrofasern nehmen durch den Kapillareffekt ihre Schwitzfeuchtigkeit auf und leiten sie nach außen ab. Der eng gewebte Stoff der Firma Fjällräven und die mit Nosilife® (Permethrin) dauerhaft imprägnierten Stoffe der Firma Craghoppers halten Ihnen die Insekten vom Leib. Diese Effekte verschleißen nicht oder erst nach vielen Wäschen. Details wie abzippbare Hosenbeine und aufrollbare Ärmel erweitern das Einsatzspektrum.

Brauche ich in den Tropen eine atmungsaktive Regenjacke?

Nein, in tropischen Zonen sind sie mit einer dünnen Soft Shell Jacke und einem Regenschirm besser bedient. Wasserdichte, atmungsaktive Materialien benötigen zum Funktionieren ein Temperaturgefälle von ca. 15° C, das heißt, wenn Sie bei einer Temperatur von über 25 °C in den Regenschauer geraten, ist die Membran zwar wasserdicht, atmen wird sie aber nur noch eingeschränkt.